AGAVE

Agave715x375web

Superfruits Agavensirup ist ökologisch und RAW.

Der Agavensirup wird schonend aus der Agavenpflanze in Mexiko gewonnen, wo der Sirup frühzeitig entdeckt und bei den Atzeken beliebt war. Die Agave (wird ah-GAH-vay ausgesprochen) ist eine Pflanze, die ursprünglich aus Mexiko kommt.

Die Azteken haben die Agave als eine Gottesgabe gepriesen.Aaber die Agave ist vielleicht besser als die Pflanze bekannt, aus der Tequlia hergestellt wird, und seit Jahrtausenden wird sie als Lebensmittel verwendet. Der Nektar (Sirup), der aus der Pflanze gewonnen wird, nennt sich in Mexiko aguamiel, Honigwasser. Eine Pflanze kann bis zu 30 Jahre alt werden und ähnelt mit ihren dicken Blättern, die spitz auslaufen, der Aloe Vera-Pflanze. Der Schwede Carl von Linné gab der Pflanze schon 1753 den lateinischen Namen Agave americana. Wenn die Agave 7-10 Jahre alt ist, erntet man sie, indem die Blätter abschneidet und dann die „pina“ erhält, die einer Ananas ähnelt. Der weiße Nektar wird dann aus dem Kern gepresst, gefiltert und bei niedriger Temperatur erwärmt, bis die Kohlenhydrate zu Zucker zersetzt werden. 

25% süßer als Zucker

Agaven ca. 25% weniger süß als Zucker. Der Geschmack ist vergleichbar mit Honig, allerdings neutraler. Honig variiert mehr im Geschmack je nach von der Blumenart, aus der der Honig gewonnen wird. Die Zusammensetzung der Kohlenhydrate beträgt ca. 66-71% Fruktose, 18-25% Glukose, 3% Saccharose, 5% Inulin. Da die Agave süßer ist, kann man weniger davon verwenden. Man sagt, dass ein Esslöffel des Sirups der halben Kalorienmenge von normalem Zucker entspricht.

Die Vorteile des Agavensirups sind vielfältig und man kann ihn wie normalen Zucker zum Kochen oder Backen verwenden. Der Unterschied zu synthetischen Süßstoffen ist, dass die Agave in Keksen knusprig wird, da sie Flüssigkeit bindet und konserviert. Man muss die Rezepte allerdings an den Agavensirup anpassen. Am bestenwird der Sirup für Desserts, Eis, zum Backen, in Kaffee, Smoothies, Waffeln und vielem mehr verwendet.