MOOSBEERE / CRANBERRY

Moosbeeren, Cranberry, sind vom Volumen her gesehen,  die größten aller Superfuits und haben schon lange einen hohen Status in bei ernährungsbewussten Menschen.

Cranberry ist eine wohl bekannte Beere sowohl im Wald als auch im Handel. Sie gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und zur Gattung der Beeren. Sie wächst auf der nördlichen Halbkugel in sauren Mooren och Moosen und fühl sie bei niedrigen Temperaturen wohl. Die Zwergsträucher sind niedrig und kriechen mit ihren dicken, grünen Blättern auf der Erde entlang. Die Blüten sind dunkelrosa und werden von Honigbienen befruchtet. Die Beere entwickelt sich aus kleinen weißen Knospen zu runden, roten und ovalen Beeren, die ein wenig grösser als Preiselbeeren sind.

Cranberry/Moosbeeren reifen im Herbst und schmecken säuerlich. Aus diesem Grund werden die Beeren meist für Saft, Gelees, verwendet oder für Liköre, die etwas süßer sind, oder auch  als Snacks. Man sollte mit dem Zuckenr allerdings vorsichtig sein, da es nicht ungewöhnlich ist, dass getrocknete Moosbeeren bis zu 80% zusätzlichen Zucker enthalten. Es ist günstiger,  wenn die Moosbeeren mit Fruchtsaft gesüßt sind, die einen niedrigeren glykemischen Index haben. In unseren Moosbeeren haben wir auch nicht so viel zusätzlichen Saft, was den Beeren einen besseren Geschmack verleiht und man letztendlich mehr Moosbeere im Endprodukt schmeckt.

Moosbeeren werden im großen Stil von einer Vielzahl von Genossenschaften in Nordamerika gezüchtet. Wenn die Beeren reif sind, füllt man die Täler, in denen die Moosbeeren wachsen, um sie dann mit einem Netz herauszufischen. Ein Prozess, der billiger und einfacher ist als die Ernte von Heidelbeeren. Moosbeeren enthalten das Pigment Proanthocyanidin, was auch PAC genannt wird.